MSV Frauen unterliegen dem Spitzenreiter

Be the first to comment! Fussball

Trotz einer engagierten Leistung gegen Meister Wolfsburg bleiben die MSV-Frauen auch am vierten Spieltag ohne Punkt und verlieren knapp mit 0:1 (0:1).

Die Mannschaft startete unter schwierigen Bedingungen in die Partie, da einige Spielerinnen durch einen grippalen Infekt außer Gefecht gesetzt wurden und die Aufstellung kurzfristig noch umgestellt werden musste. So rückte für die erkrankte Virginia Kirchberger Barbara Dunst noch kurz vor Spielbeginn in die Startelf.

--> Zur Galerie <--

Trotz der erneuten Niederlage zeigte sich Trainer Christian Franz-Pohlmann nach dem Spiel stolz: „Es ist natürlich sehr ärgerlich, dass wir nun zum dritten Mal gegen einen guten Gegner knapp mit 1:0 verloren haben. Ich bin trotzdem sehr stolz auf die Mannschaft, da sie sehr diszipliniert gespielt und bis zum Ende gekämpft haben. Es ist bitter, mit was für einem Tor wir verlieren. Der Freistoß war vollkommen überflüssig. Dennoch wissen wir gegen wen wir verloren haben und können auf unsere Leistung aufbauen.“

Der Spitzenreiter aus Wolfsburg trat wie erwartet selbstbewusst auf und erarbeitete sich immer wieder gute Chancen im Duisburger Strafraum. Die erste Großchance gab es in der 18. Minute durch Pernille Hader, deren Schuss nur knapp links am Tor vorbei ging. Nach 20 Minuten erhöhten die Wolfsburgerinnen den Druck auf die Zebras noch einmal. Allerdings konnten die Duisburgerinnen diesem Druck bis zur 35. Minute Stand halten und erarbeiteten sich in 26. Minute eine gute Möglichkeit, als Sofia Nati sich schön auf der rechten Seite durchsetzen konnte und den Ball dann auf die linke Seite zu Rieke Dieckmann passte. Diese verpasste den lang gespielten Ball nur um wenige Meter.

Nach 35 Minuten mussten sich die Zebras trotz der guten Leistung dann allerdings geschlagen geben. Nach einem Freistoß landete der Ball im Strafraum direkt vor den Füßen von Caroline Hansen, welche vorerst versuchte das Tor selbst zu machen. Ihr Schuss prallte allerdings ungünstig an Torfrau Lena Nuding ab und landete schließlich bei Babett Peter, die den Ball schließlich im Tor der Duisburgerinnen versenkte. Auch danach hatten die Damen aus Wolfsburg noch eine gute Chance, als Alexandra Popp in der 41. Minute auf Caroline Hansen passte, deren Torschuss allerdings am linken Innenpfosten abprallte. Aufgrund der immer wieder aufkommenden Chancen durch das Wolfsburger Team war der Halbzeitstand zu diesem Zeitpunkt gerech, auch wenn die Zebras immer wieder gut gegenhielten.

In der zweiten Halbzeit setzten die Zebras die engagierte Leistung der ersten Halbzeit fort und zeigten eine gute kämpferische Leistung, indem sie dem immer wieder aufkommenden Druck der Gäste viel entgegensetzen. Zudem wurde das Spiel der Duisburgerinnen zunehmend mutiger, was vor allem durch die Chance von Sofia Nati in der 54. Minute zu erkennen war. Diese schoss den Ball kurz vorm Strafraum einfach mal frech aufs Tor. Ihr Schuss landete nur knapp über der Latte des Wolfsburger Kastens. Vor allem in der Defensive zeigten die MSV-Frauen einen couragierten Auftritt. So konnten die Gäste trotz einiger Großchancen den Ball kein zweites Mal im Tor versenken.

MSV Duisburg – VfL Wolfsburg 0:1 (0:1)
MSV Duisburg: Nuding – Richter (79. Rijsdijk) , Dunst, Harsanyova, Radtke - Himmighofen, Wu (85. Morina), Martini, Dieckmann - Bakker , Nati (69. Weichelt)
Tor: 0:1 Peter (35.)
Gelbe Karten: Weichelt , Dieckmann
Schiedsrichterin: Christina Biehl
Zuschauer: 659

Last modified onSaturday, 24 March 2018 19:35
(0 votes)
Read 2737 times

Leave a comment

Make sure you enter all the required information, indicated by an asterisk (*). HTML code is not allowed.